Konzertort:
Museum Kleines Klingental
Unterer Rheinweg 26
4058 Basel
MkK_Logo_Text_neg.png
Kontakt: 
monuments musicaux
c/o Mischa Sutter
Colmarerstrasse 85
4055 Basel
info@mo-mu.ch
 

momu 2019 Münster

In ihrem Premierenjahr beleuchten die monuments musicaux anlässlich der Ausstellung «Das Basler Münster - Ein Jahrtausendbau» verschiedene Aspekte des Münsters. Die Anknüpfungspunkte sind teils historischer, teils philosophischer, teils architektonischer oder aber metaphysischer Natur.

So kommen die Zuhörerinnen und Zuhörer in den Genuss von Kammermusik auf höchstem Niveau in spannenden und abwechslungsreich konzipierten Programmen, in deren ungewöhnlichen Konzerteinführungen auch mal Architekten über Musik und Musiktheoretiker über Architektur philosophieren. 

Programm Mai

VEREHRUNG
Freitag, 24. Mai 2019, 19:30

Das Münster war der heiligen Gottesmutter Maria – seit jeher Ziel von Anbetung und mystisch-poetischer, beinahe erotischer Verehrung – geweiht. So widmet sich das erste Konzert der himmlischen aber auch irdischen Liebe zum weiblichen Geschlecht. Vorreformatorische Mariengesänge des Basler Komponisten Ludwig Senfl prallen auf hochromantische Kompositionen von Robert Schumann und Gabriel Fauré.

Ludwig Senfl  Ave sanctissima Maria
 

Robert Schumann  Streichquartett Op. 41/3

Robert Schumann  aus Missa Sacra Op. 147 Tota pulchra es, Maria

Gabriel Fauré  La bonne chanson Op. 61
 

Ludwig Senfl  Magnificat

Mitwirkende
Voces Suaves (Vokalensemble), Jakob Pilgram (Tenor), Helena Winkelman (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola),
Mara Miribung (Violoncello), Christoph Dangel (Violoncello), Christian Sutter (Kontrabass), Mischa Sutter (Klavier)

UMBRUCH
Samstag, 25. Mai 2019, 19:30

1529 erlebte das Basler Münster seinen wohl grössten Umbruch – die Reformation. Eine Analogie hierzu findet sich in der Musik im Bruch mit der Tonalität Anfang des 20. Jahrhunderts. Es erklingen Lieder und Streichquartette rund um diesen Bruch der drei grossen Vertreter der zweiten Wiener Schule: Schönberg, Berg und Webern. Ein interaktives Konzerterlebnis soll helfen, Brücken zwischen tonaler und freitonaler Welt zu schlagen, und so dazu beitragen, dass beide Seiten besser verstanden werden.

Alban Berg  Schliesse mir die Augen beide

      

Alban Berg  Sieben frühe Lieder

Arnold Schönberg  Drei Klavierstücke Op. 11

Anton Webern  Langsamer Satz

Arnold Schönberg  Lieder op. 6

Anton Webern  Sechs Bagatellen

Mitwirkende
Amelia Scicolone (Sopran), Helena Winkelman (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola),

Mara Miribung (Violoncello), Christoph Dangel (Violoncello), Mischa Sutter (Klavier)

SCHICHTEN
Sonntag, 26. Mai 2019, 18:00

Im Zentrum dieses Konzertes steht ein Meisterwerk Robert Schumanns: sein Klavierquintett, ergänzt durch seine berühmte Dichterliebe. In einem Lecture-Recital wird der Musiktheoretiker Felix Lindenmaier erläutern, dass – wie das Basler Münster, welches im Laufe der Jahrhunderte Schicht um Schicht immer weiter ergänzt und vergrössert worden ist – auch die Werke Schumanns ohne die über mehrere Epochen und Stile gewachsene architektonisch-musikalische Bausubstanz undenkbar wären und in sich zusammenstürzen würden. 

Robert Schumann  Klavierquintett Op. 44

Robert Schumann  Dichterliebe Op. 48​

Mitwirkende
Jakob Pilgram (Tenor), Helena Winkelman (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola),
Mara Miribung (Violoncello), Mischa Sutter (Klavier), Felix Lindenmaier (Musiktheoretiker)

Programm November

GARGOYLES
Freitag, 22. November 2019, 19:30

Hauptdarsteller dieses Konzertes sind die Gargoyles – die Fratzengesichter, Monster und Wasserspeier des Basler Münsters – die im Museum Kleines Klingental ausgestellt sind. Ein Wandelkonzert führt das Publikum mittels der Erzählung «Das Grauen im Museum» durch die nur fahl beleuchteten Räume vorbei an Steinfiguren und Fabelwesen. Tierisch gute, leicht verquere Musik illustriert das Gezeigte. Höhepunkt wird die Uraufführung von Helena Winkelmans Komposition «Gargoyles». Die Auftragskomposition ist inspiriert durch die in Stein gemeisselten Mischwesen, die sich am Basler Münster befinden. 

Robert Schumann  Märchenbilder Op. 113

Carlo Cesualdo  Madrigale​

 

Luciano Berio  Wasserklavier​

Paul Dessau  Fünf Tierverse​

 

George Enescu  Impressions d'enfance Op. 28

Helena Winkelman  Gargoyles (UA)

Mitwirkende
Voces Suaves (Vokalensemble), Jakob Pilgram (Tenor), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola), Mischa Sutter (Klavier), Christian Sutter (Lesung)

LUX
Samstag, 23. November 2019, 19:30

Beim Errichten sakraler Bauwerke wie dem Basler Münster spielt die Ausrichtung der Monumentalbauten eine zentrale Rolle. So soll der Lichteinfall durch kunstreich gestaltete Fenster im Innern eine feierliche Stimmung hervorzaubern. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten, wo die Sonne den Tag erhellt, verdunkelt die Nacht ihn wieder. So spielt das Konzert Lux, dem ein von Eva Oertle moderiertes Podiumsgespräch zum Thema «Licht in Architektur und Musik» mit dem Architekten und Münsterbaumeister Andreas Hindemann und dem Musiktheoretiker Felix Lindenmaier vorangestellt wird, mit der Thematik von Licht und Schatten. 

Francis Poulenc  Tel jour, telle nuit FP 86, La fraîcheur et le feu FP 147, Hymne FP 14

Alexander Skrjabin  Vers la flamme Op. 72

Arnold Schönberg  Verklärte Nacht Op. 4

Mitwirkende
Jakob Pilgram (Tenor), Yuki Kasai (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola), Manuel Hofer (Viola), Chiara Enderle (Violoncello), Olivier Marron (Violoncello), Edward Rushton (Klavier)
Eva Oertle (Moderation), Felix Lindenmaier (Musiktheoretiker), Andreas Hindemann (Architekt)

ESPACES
Sonntag, 24. November 2019, 18:00

Kathedralen symbolisieren in ihrer monumentalen Grösse die Unfassbarkeit der Macht und Stärke Gottes. Sie zeigen uns Menschen jedoch auch unsere eigene Winzigkeit auf. In diesem Konzert prallen diese Extreme ebenfalls aufeinander: Monumentale Werke von epischer Länge treffen auf Miniaturen und eine Klanginstallation verleiht dem Museum Kleines Klingental ungeahnte Grössen. 

György Kurtàg  Bachchoräle​

Gérard Grisey  aus Espaces acoustiques, Prologue​

Franz Schubert  Streichquintett D 956

Mitwirkende
Yuki Kasai (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola), Chiara Enderle (Violoncello), Olivier Marron (Violoncello), Mischa Sutter (Klavier), Gérard Wyss (Klavier), Gilbert Nouno (Sound Artist)

 

 

Mitwirkende

 

Tickets & Infos

Ticketpreise

Eintritt pro Konzert: CHF 40
Eintritt pro Konzert AHV/IV: CHF 30
Eintritt pro Konzert Schüler/Studierende: CHF 15

 

momu-Pass Mai 2019: CHF 100 / 75 / 40
momu-Pass November 2019: CHF 100 / 75 / 40

 

Vorverkauf

Kulturhaus Bider&Tanner
Aeschenvorstadt 2

4051 Basel

Tel. 061 206 99 96

E-Mail: ticket@biderundtanner.ch

Konzertort und Abendkasse

Museum Kleines Klingental
Unterer Rheinweg 26
4058 Basel
Die Abendkasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Konzertbeginn.
Die Sitzplätze sind unnummeriert - freie Platzwahl.